Bericht

Erkenntnisse eines von Hörschwäche Betroffenen

Ich finde den Aufbau, die Vorgaben im Trainingshandbuch, im Zusammenspiel mit der CD im Recorder aüßerst gelungen; man spürt förmlich, mit welcher Sorgfalt, gespickt jahrelangen Erkenntnissen und Erfahrungen, diese "Aufgaben" erstellt und ausgearbeitet wurden. Bei dieser Therapie, die ich zu Hause durchgeführt habe, bin ich an meine (Hör)Grenzen gestoßen, habe so manchen "Frustmoment" erlebt, wenn ich feststellen musste, dass meine "Hördefizite" bei gewissen Aufgaben doch erheblich sind, habe aber auch die Erfahrung gewonnen, wo ich jetzt mit meinem Hörvermögen jetzt stehe und wie ich es einordnen muss. Dazu kommen die detaillierten, ausführlichen Erklärungen und Beschreibungen zum umfassenden Thema Ohr/Hören usw., wobei ich feststellen musste, wie wenig ich darüber wusste und wie gering bisher mein Interesse über dieses Thema war. Auch deshalb kann ich die terzo-Gehörtherapie mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Als ich im September 1961 mit 14 Jahren eine Lehre als Maschinenschlosser begann war "Gehörschutz" noch nicht auf dem heutigen Stand; Lärm wurde quasi hingenommen und "akzeptiert", er hat mich 49 Jahre lang in der Industrie"begleitet" und dafür gesorgt, dass ich heute, (wie tausend Andere auch) aufgrund meiner Höhschwäche Hörgeräte benötige. Ich benutze sie seit ca. 6 Jahren und ich fange an, sie "zu achten und zu lieben", denn sie bereichern mein Leben, weil ich damit gut hören kann und auch besser verstehen kann, was um mich herum geschieht´. Laut wissenschaftlichen Erkenntnissen dauert es etwa 7 Jahre bis man "Höhrschwäche bemerkt und feststellt", ein schleichender, fortwährender Prozess. In meinem Fall war es so: Wenn man 3 mal nachfragt, was die Ehefrau gesagt hat und die Töchter, (hinreichend von der Mutter informiert) liebevoll und doch deutlich sagen: "Papa, es reicht. So geht es nicht weiter!", dann sind Hörgeräte fällig. Ja, und jetzt gehören sie zu meinem Leben. Ich rate allen Betroffenen, die Hörgeräte zu nutzen, nicht sinnlos herumliegen zu lassen und unbedingt die terzo-Gehörtherapie durchzuführen, auch wenn sie Durchhaltevermögen erfordert.

Zum Abschluss meiner Ausführungen möchte ich mich beim jederzeit überaus freundlichen terzo-Team, insbesondere bei bei Frau Wolf für Ihre fachkundige Beratung ganz herzlich bedanken, ich fühle mich im terzo-Gehörzenrum gut aufgehoben und ausgezeichnet betreut.

 

Mit freundlichem Gruß

Günter Reich, 02.01.17