Alltagslärm

Alltagslärm - Gefahr für unser Gehör

Ob Lärm im Straßenverkehr, laute Maschinen am Arbeitsplatz, der Staubsauger in der Wohnung oder der Rasenmäher im Garten – wir sind tagtäglich einer hohen Geräuschbelastung ausgesetzt. Welche Schäden kann verursachen? Ein dauerhaft hoher Lärmpegel kann erhebliche Gesundheitsprobleme mit sich bringen, nicht nur für unser Gehör, sondern auch für unseren gesamten Organismus: Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Herzinfarkte sowie psychische Probleme können die Folge sein. 

Welcher Lärm ist schädlich?

Lärm wird sehr subjektiv wahrgenommen. Es kommt sowohl auf die Dosis als auch auf die Lautstärke an. Stört uns ein Geräusch, ist es für uns Lärm. Im Beruf wird ab 80 Dezibel von einem Lärmarbeitsplatz gesprochen. Ein Staubsauger ist etwa genauso laut. Und Umfragen zufolge beeinträchtigt Lärm von 30 bis 50 Dezibel – so laut ist das Kühlschranksummen oder Regen – schon die Konzentration oder den Schlaf. Ab 85 Dezibel kann das Innenohr bei einer Dauerbelastung beispielsweise durch Motorengeräusche im Straßenverkehr Schaden nehmen. Und eine einmalige Lärmbelastung von 120 Dezibel, beispielsweise durch einen Presslufthammer oder eine Trillerpfeife, kann unser Gehör ebenfalls bereits schädigen.

Wie lässt sich das Gehör schützen?

Um unser Gehör zu schützen, sollten wir bedacht damit umgehen. Wir sollten uns stets darüber bewusst sein, dass es bei einer zu hohen Lärmbelastung irreparabel geschädigt werden kann. Kurzfristig ist unser Gehör in der Lage, Lärm zu kompensieren. Hält die Lärmbelastung länger an, sollten wir unser Gehör ganz gezielt schützen, beispielsweise mit Ohrstöpseln bei einem Rockkonzert. Zudem greifen viele Menschen, die vom Alltagslärm genervt sind, auf Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung zurück. Diese sind in der Lage, bestimmte Geräusche der Außenwelt durch invertierten Schall zu reduzieren oder zu neutralisieren. 

Dadurch wird beispielsweise das Summen der Klimaanlage unterdrückt, das Gespräch des Kollegen im Büro jedoch noch gut verstanden. An einem lauten Arbeitsplatz ab 85 Dezibel ist ein Hörschutz vorgeschrieben. Im terzo-Zentrum berät man Sie dazu gerne und auch ein maßgefertigter, individueller Gehörschutz für jede Aktivität wird angeboten.