Hörtestwochen im terzo-Zentrum

Melden Sie sich bis 09.06. in Ihrem nächstgelegenen terzo-Zentrum an und lassen Ihr Gehör unverbindlich und kostenfrei überprüfen.

Manchmal ist besseres Hören und Verstehen nur ein Test weit entfernt...

Sie möchten wissen, wie gut Sie hören und verstehen können? Auch in Umgebungen mit Hintergrundgeräuschen? Das können Sie jetzt herausfinden – mit einer individuellen Höranalyse im terzo-Zentrum.

„Übung macht den Meister“

Nach dieser Devise lässt sich nicht nur ein Instrument erlernen, sondern auch das Gehör trainieren. Schnelle Fortschritte bei der Verbesserung ihrer Hörfähigkeit erzielen Betroffene mit der systematischen terzo®Gehörtherapie, einer Kombination aus Hörtraining und Hörgeräten. Nach nur wenigen Tagen können viele der Anwender Gesprächen auch in geräuschvoller Umgebung wieder mühelos folgen und aktiv am Familienleben teilnehmen. 

Experten empfehlen

„Um einen Hörverlust bestmöglich behandeln zu können, reicht ein Hörgerät alleine oft nicht aus“, erläutert Dr. Juliane Dettling, wissenschaftliche Leiterin des terzo-Instituts für angewandte Gehörforschung in Stuttgart. Bei der klassischen Hörgeräteversorgung wird das Hörgerät meist an ein über Jahre hinweg entwöhntes Gehör angepasst. Bei vielen Betroffenen ist zudem die Filterfunktion in der Geräuschwahrnehmung gestört, der sogenannte Hörfilter. Die Nutzer hören mit der Hörgerätetechnik zwar wieder besser, doch alle Geräusche klingen plötzlich ungewohnt laut. Dies gilt für die Worte eines Gesprächspartners ebenso wie für störende Nebengeräusche. Der Lärm stresst – und viele Hörgeräte landen in der Schublade.

Die natürlichen Hörfilter wiederbeleben

Das terzo-Gehörtraining zielt deshalb darauf ab, die Hörfilter zielgerichtet zu reaktivieren, sodass Anwender der Methode auch einzelnen Stimmen trotz lauter Umgebung wieder besser folgen können. Erst nach dem Gehörtraining findet die Hörgeräteauswahl statt. Das kombinierte Verfahren spart den Betroffenen Zeit: Mit einem untrainierten Gehör kann die Suche nach der passenden technischen Hörhilfe bis zu einem halben Jahr betragen.

Wie läuft das terzo-Gehörtraining ab?

In einem ersten Treffen mit den Betroffenen ermittelt der terzo®Gehörtherapie-Berater Art und Umfang der Schwerhörigkeit. Mit einem speziell entwickelten Verfahren finden sie zudem heraus, wie viel die Betroffenen bei alltäglichen Hintergrundgesprächen verstehen. Diese Ergebnisse legen den Grundstein für das anschließende, individuelle terzo-Gehörtraining. 

Das Gehör systematisch zuhause schulen

Nach Anleitung und ersten Übungen in einem der über 200-terzo-Zentren trainieren Patienten selbstständig zu Hause weiter. Trainingsmaterialien sind ein CD-Player mit Trainings-CD, ein Trainings-Handbuch und Trainings-Hörgeräte, die genau auf die Anforderungen der Übenden zugeschnitten sind. Um ihre Hörfilter wieder aufzubauen, werden täglich Übungen empfohlen. Einen optimalen Trainingserfolg erzielen Teilnehmer, wenn sie ihr Trainingshörgerät täglich mindestens 10 Stunden tragen. Die terzo®Gehörtherapie-Partner begleiten die persönlichen Fortschritte der Absolventen durch Messungen. Konsequentes Üben zahlt sich aus: Untersuchungen belegen, dass die Hörfilter dank des terzo-Gehörtrainings wieder besser funktionieren. Die Grundlage für deutliches besseres Hören und differenziertes Verstehen in geräuschvoller Umgebung mit den neuen Hörgeräten ist gelegt. Das Training befähigt die Teilnehmer der Gehörtherapie außerdem dazu, selbst qualitative Unterschiede zwischen den verschiedenen Hörgerätequalitäten herauszuhören und sich bewusst für das individuelle Gerät zu entscheiden.

Teilnehmer berichten

Wie wichtig ein Hörtraining für gutes Sprachverstehen in den unterschiedlichsten Situationen ist, bestätigt Edda A., die die terzo®Gehörtherapie absolvierte: „Wir trafen uns mal wieder in einer Gaststätte zum Abendessen und Unterhalten. Es wurde viel geschnattert, entsprechend hoch war der Geräuschpegel. Irgendwann sagt die neben mir sitzende, deutliche jüngere Bekannte: „Dass du Hörgeräte trägst, merkt man überhaupt nicht. Mit dir kann man sich doch ganz normal unterhalten, auch wenn es laut ist.“ 

In Deutschland 30.000-fach erprobt

Erstmalig angewendet im Jahr 2006, haben mittlerweile über 30.000 Patienten die terzo®Gehörtherapie genutzt. Sie profitierten von den Vorteilen des kombinierten Angebots aus Gehörtraining und Hörgeräten. Patienten, die sich für ein Hörgerät im Rahmen der terzo®Gehörtherapie entscheiden, entstehen keine Extrakosten. Die terzo-Zentren bieten herstellerübergreifende Hörgeräte aller Leistungsklassen. Das beginnt bei Basisgeräten, die gutes Hören und Verstehen sicherstellen und geht bis zu hochmodernen High-Tech-Lösungen. Hochentwickelte Geräte zeichnen sich durch eine besonders kleine, fast unsichtbare Bauweise, natürlichen Klang und eine Reihe von technischen Möglichkeiten aus: Der Fernsehton oder das Telefonat kann direkt in die Hörgeräte übertragen werden und vieles mehr.

Weitere Informationen zur Methode erhalten Interessierte im terzo-Zentren in der Nähe.